Anders als beim klassischen PKW, gilt es beim Fahren und Nutzen von Transportern und LKWs die ein oder andere Besonderheit zu beachten. Abgesehen von der jeweils notwendigen F├╝hrerscheinklasse f├╝r das Fahrzeug, gilt es z.B. das Ladegut ausreichend zu sichern und bei LKWs ggf. die Regularien der Lenk- und Ruhezeiten im gewerblichen Verkehr zu befolgen.

lkw fahrtipps

Mindestalter und F├╝hrerschein f├╝r die LKW-Miete

Das Mindestalter f├╝r die Anmietung unser LKWs und Transporter liegt bei 21 Jahren.

Die notwendige F├╝hrerscheinklasse richtet sich nach der zul├Ąssigen Gesamtmasse des Fahrzeuges (abzulesen in der entsprechenden Fahrzeugkategorie unter Fahrzeuge). Grunds├Ątzlich umfasst die h├Âhere F├╝hrerscheinklasse die Erlaubnis der jeweils kleineren Klassen.

F├╝hrerscheinklasse B erlaubt das F├╝hren aller Kraftfahrzeuge bis max. 3,5 to zul├Ąssiger Gesamtmasse. Hiermit d├╝rfen Sie unseren gesamten Transporterfuhrpark (L1-L4) und zudem nat├╝rlich auch unsere PKWs und Busse f├╝hren.

Die Klasse C1 (oder alte F├╝hrerscheinklasse 2 und 3) ben├Âtigen Sie f├╝r Kraftfahrzeuge mit einer zul├Ąssigen Gesamtmasse >3,5 to, <7,5 to, unsere Kategorie L5.
Zu beachten ist bei der Klasse C1, dass der Zeitpunkt des F├╝hrerscheinerwerbs sich auf die zeitliche G├╝ltigkeitsdauer der Fahrerlaubnis wie folgt auswirkt:

  • Wurde der F├╝hrerschein der Klasse C1 nach dem 01.01.1999 aber vor dem 28.12.2016 erworben, so ist die Fahrerlaubnis zun├Ąchst nur bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres g├╝ltig und kann dann durch den Nachweis bestimmter ├Ąrztlicher Untersuchungen f├╝r weitere 5 Jahre verl├Ąngert werden.
  • Wurde der F├╝hrerschein bereits vor dem 01.01.1999 erworben, so genie├čt die Fahrerlaubnis Bestandsschutz und die G├╝ltigkeit der Klasse C1 besteht unabh├Ąngig einer etwaigen Altersgrenze weiter.

F├╝r unsere L6 und L7 ben├Âtigen Sie die F├╝hrerscheinklasse C (alte Klasse 2). Diese F├╝hrerscheinklasse ist unabh├Ąngig vom Alter des Inhabers immer lediglich 5 Jahre lang g├╝ltig und muss sodann im 5-j├Ąhrigen Turnus verl├Ąngert werden.


Oft untersch├Ątzt: Die Ladungssicherung bei Fahrten mit Transportern und LKWs

Das Thema Ladungssicherung wird durch alle Fahrzeugklassen hinweg, insbesondere bei privaten Fahrten, oft untersch├Ątzt. Dies kann gef├Ąhrlich und teuer zugleich werden.
Ob im PKW, Transporter oder LKW, gro├če, kleine, leichte oder schwere Ladung, sie muss ausreichend gesichert werden, damit die Insassen, die Ware und auch alle anderen Verkehrsteilnehmer ausreichend gesch├╝tzt sind. Dies hat der Gesetzgeber in ┬ž 22 der StVO festgehalten. Je nach Schwere des durch die Ordnungsh├╝ter festgestellten Versto├čes, kann erstreckt sich das Strafma├č angefangen von einer ├╝berschaubaren Geldstrafe, ├╝ber Punkte bis hin zur sofortigen Untersagung der Weiterfahrt.

ladungssicherung

Hier ein paar Tipps, wie Sie diesen drohenden ├ärger leicht vermeiden k├Ânnen:

  • Achten Sie darauf, dass sich keine losen Teile im Fahrgastraum, sowie auf der Ladefl├Ąche befinden. Bereits die kleinsten und leichtesten Gegenst├Ąnde (z.B. ein Handy, Buch o.├ä.) k├Ânnen im Nu Fliehkr├Ąfte vom bis zum 50-fachen Ihres Eigengewichts entfalten und sich hierdurch zu wahren Geschossen entwickeln.
  • Die Sicherungen m├╝ssen f├╝r den normalen Fahrbetrieb erfolgen, hierzu geh├Âren auch Vollbremsungen, starke Ausweichman├Âver und schlechte Wegstrecken!
  • Achten Sie auf die maximale Zuladung des jeweiligen Fahrzeugs. Das zul├Ąssige Gesamtgewicht darf nicht ├╝berschritten werden! (Formel: Gesamtgewicht ÔÇô Leergewicht = maximale Zuladung ). Hierbei ist auch auf die zul├Ąssigen Achslasten zu achten, siehe Kfz-Schein.
  • Schwere Gegenst├Ąnde geh├Âren grunds├Ątzlich nach unten auf Achsh├Âhe, leichte nach oben.
  • Die Ladung sollte formschl├╝ssig an der Bordwand/Stirnwand/R├╝ckenlehne platziert werden.
  • Die Kombination aus Antirutschmatte, Formschluss nach vorn und Niederzurren sollte bei fester Ladung immer angestrebt werden. Falls aus Gr├╝nden der Lastverteilung ein Abstand zur Stirnwand entsteht, muss diese L├╝cke ausgef├╝llt werden. Dazu sind Leerpaletten oder Kanth├Âlzer gut geeignet
  • Die Ladungssicherung ist den Besonderheiten des jeweiligen Ladegutes anzupassen. Handelt es sich um gro├čfl├Ąchige sperrige Teile wie z.B. Matratzen, Schrankw├Ąnden, k├Ânnen diese gut hochkant an den Seitenw├Ąnden verzurrt werden
  • Beim Transport von Motorr├Ądern sollten zuvor alle Fl├╝ssigkeiten (Benzin, ├ľl) abgelassen werden
  • Bei l├Ąngeren Fahrten sollte die Ladung bzw. die Ladungssicherung zwischendurch ├╝berpr├╝ft werden. Spanngurte und Befestigungen k├Ânnen sich w├Ąhrende der Fahrt l├Âsen, auch wenn sie zu Fahrtbeginn ÔÇťbombenfestÔÇŁ angezogen wurden.

Praktisches Zubeh├Âr zur Ladungssicherung

Auf den meisten Ladefl├Ąchen unserer Transporter und LKWs finden Sie praktische ├ľsen f├╝r Zurrgurte auf dem Boden und an den Seitenw├Ąnden.

Gerne stellen wir Ihnen je nach Verf├╝gbarkeit Zubeh├Âr wie z.B. Spanngurte oder Umzugsdecken oder Sperrstangen zur Verf├╝gung, sprechen Sie uns einfach bei der Buchung darauf an, wir beraten Sie gerne.


Lenk- und Ruhezeiten im gewerblichen G├╝terverkehr

Im gewerblichen G├╝terverkehr m├╝ssen bei LKW ├╝ber 3,5 Tonnen zul├Ąssigem Gesamtgewicht, die Vorschriften zu den Lenk- und Ruhezeiten innerhalb der EU eingehalten werden. Geregelt sind diese u.a. im Fahrpersonalgesetz (FPersG), der Fahrpersonalverordnung (FPersV) und im EU-Recht (EU-Richtlinie 2002/15/EG, EU-Verordnung 561/2006).

Demnach d├╝rfen LKW-Fahrer in der Woche maximal 56 Stunden fahren (innerhalb einer Doppelwoche max. 90 Stunden), verteilt auf t├Ąglich grunds├Ątzlich 9 Stunden, wobei zweimal pro Woche 10 Stunden erlaubt sind. Hierbei d├╝rfen max. 4,5 Stunden ohne Unterbrechung gefahren werden. Die t├Ąglich notwendige Fahrtunterbrechung kann in einer Pause von mind. 45 Minuten oder in zwei Pausenbl├Âcken zu einmal 30 Minuten und einmal 15 Minuten erfolgen.

Sonn- und Feiertagsfahrverbot, ┬ž30 StVO

Hiernach d├╝rfen an Sonntagen und Feiertagen in der Zeit von 0 bis 22 Uhr zur gesch├Ąftsm├Ą├čigen oder entgeltlichen Bef├Ârderung von G├╝tern einschlie├člich damit verbundener Leerfahrten, Lastkraftwagen mit einem zul├Ąssigen Gesamtgewicht ├╝ber 7,5 Tonnen, sowie Anh├Ąnger hinter Lastkraftwagen, auf deutschen Stra├čen nicht fahren.
Hiervon nicht betroffen sind nat├╝rlich ihre privaten Fahrten, die Sie auch an Sonn- und Feiertagen ├╝ber 7,5 Tonnen hinaus durchf├╝hren d├╝rfen.

LKW-Maut

Mautpflichtig sind nach ┬ž 1 Bundesfernstra├čenmautgesetz alle in- und ausl├Ąndischen Kraftfahrzeuge oder Fahrzeugkombinationen mit einem zul├Ąssigen Gesamtgewicht von mindestens 7,5 Tonnen, die f├╝r den G├╝terkraftverkehr bestimmt sind oder daf├╝r verwendet werden. Mit unserer Fahrzeugklasse L5 wird demnach keine Maut f├Ąllig.

Sie m├Âchten einen Transporter oder LKW mieten? Jetzt Angebot anfordern!